Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch

Der tägliche Wahnsinn

Ist hier nichts mehr los?

Mit Erschrecken stelle ich fest, dass mein letzter Tagebucheintrag im Januar war. "Ja, wird denn diese Homepage nicht mehr gepflegt?", könnte man fragen. Doch, eigentlich schon, nur werden die Abstände zwischen den Einträgen anscheinend länger, was vor allem aus Zeitgründen der Fall ist. Also, nicht aufgeben, immer mal hier hineinschauen. Zum Trost hier ein "Schicker" Blütengruß:

Schicker_Bluetengruss_21062017.jpg

Von Elke Seidel

Lebensfreude

In diesen Tagen gibt es trotz der tristen Witterung Grund zu mehr Lebensfreude, denn es blüht die Epi-Hybride "Lebensfreude" auch im Wohnzimmer:

Epi_Lebensfreude_12012017.jpg

Von Elke Seidel

Kurz vor Jahresschluss

Allen meinen Mitlesern wünsche ich einen guten Rutsch in ein hoffentlich friedliches Jahr 2017!

Beim Blick ins Gewächshaus fielen mir heute die Blüten von 2 Conophyten auf, die ich gleich mal auf der Mesembs-Seite zeige. Außerdem hat mich in der vergangenen Woche im Winterquartier dieses Epiphyllum ackermannii mit insgesamt drei Blüten erfreut. Bevor ich dann endlich zum Fotoapparat griff, war es mit der Pracht schon beinahe wieder vorbei:

Epi_Ackermanii_29122016.jpg 

In diesem Herbst war ich ziemlich oberflächlich mit dem Einräumen ins Winterquartier. Bei teilweise schon minus 3 - 4 Grad stehen z. B. die Sulcorebutien immer noch im Frühbeet. Hoffentlich geht das gut. Für eine Aloe vera, die ich heute aus der Kälte retten wollte, war es dann leider schon zu spät.

Von Elke Seidel

Winterzeit

Hier ist ja lange nichts geschrieben worden;) Diesen Herbst habe ich etwas unglücklich eingeräumt, so dass einige Kakteen draußen bleiben mussten. Ganz ehrlich hatte ich gehofft, dass auch in diesem Winter die Temperaturen nur so um die Null Grad herumdümpeln. Aber momentan sind die Nachttemperaturen bei etwa minus 5 °C und auch tagsüber ist "all überall auf den Tannenspitzen" Raureif zu bewundern. Tja, ich kann es nicht ändern, die Kandidaten, die es nicht bis ins Gewächshaus schaffen konnten, müssen da jetzt durch. Wahrscheinlich werden es nicht alle überleben. Auf Einzelschicksale kann ich leider keine Rücksicht nehmen.

In diesem Winter wollte ich auch mal versuchen, die (wärmeliebenden) Adenien und Plumeria/Frangipani-Pflanzen im Gewächshaus zu belassen. Mittlerweile wachsen die Pflanzen in die Höhe und nehmen dann im Wohnhaus ziemlich viel Platz weg. Menschen wollen es ja schließlich auch schön haben, nech? Dafür haben einige meiner Geranien und Duftpelargonien ein Plätzchen im Gewächshaus ergattern können - die Glücklichen. Frösteln dort jetzt vor sich hin. Leider muss ich feststellen, dass es genau dort, wo die Discocacteen ihren Platz haben, Tiefsttemperaturen von plus 4,5 °C herrschen. Das ist nicht so gut. Soweit mir bekannt ist, mögen auch Discocacteen eher 15 °C. Bisher konnte ich sie zwar gut im GWH überwintern, obwohl es dort deutlich unter 10 °C wird, aber 4,5 °C halte sogar ich für bedenklich. Momentan habe ich sie mit etwas Papier (Seidenpapier aus dem Schuhkarton) abgedeckt.

Ein einzelnes Pflänzchen einer (eines?) Mesembs blüht auf der unteren Regaletage seit Tagen munter vor sich hin. Leider kann ich die Blüte immer nur von außen betrachten und kein Foto machen. Ich wundere mich ohnehin, dass es MIR gelungen ist, die Pflanze unter meiner Obhut zum Blühen zu bringen. Manchmal hilft Nichtstun da wohl weiter.

Viel bin ich momentan in Sachen Kaktus & Co. nicht aktiv. Immerhin habe ich einige alte Fotos im PC umsortieren können, was dann doch wieder Lust auf den nächsten Sommer gemacht hat. Darüber hinaus habe ich mir die aktuellste Sonderpublikation der DKG für Mitglieder "Eriosyce" bestellt. Allein schon wegen dieser Sonderpublikationen lohnt sich ja die Mitgliedschaft in der DKG. Auch die monatlichen KuaS-Hefte sind immer wieder interessant zu studieren.

Von Elke Seidel

Putzaktion

Nachdem wir heute und die folgenden 5,6 Tage so etwas wie sommerliche Temperaturen bekommen sollen, wage ich es, meine geschützt stehenden Pflanzen mal wieder ein paar Tage an die frische Luft zu stellen. Das gab mir heute die Gelegenheit, das Gewächshaus mal zu fegen und von außen die Scheiben zu reinigen. Das war auch dringend nötig. Dabei wurde natürlich auch wieder etliches umgeräumt, so dass die Neuzgänge an Lophophora-Sämlingen nun in der unteren Etage etwas Halbschatten abbekommen. Wobei, auch auf der oberen Etage würden sie dieses Jahr nicht viel Sonne bekommen haben. Aber der nächste Sommer kommt ja bestimmt, oder nicht?

 

Von Elke Seidel

Schöne Lobivia-Hybride

Heute erblühte diese schöne Lobivia-Hybride von Wessner.

A 13-2004

BN2063_LH_A13_2004_06082016_2_HP.jpg

Von Elke Seidel

Sommer? Fehlanzeige!

Außer Klagen über das Wetter, gibt es hier nichts Neues. In den letzten Wochen habe ich immerhin ein paar Fotos hochgeladen. Echinopsishybriden Hildewinterahybriden Pseudolobivia Trichocereushybriden und Chamaecereushybriden. Damit man nicht vor lauter Regen und dunklen Wolken schon im August Depressionen bekommt, hier eine schöne Chamaecereusblüte vom heutigen Tag:

CH_orange_dunklerRand_Gudrun_05082016_1_HP.jpg

Von Elke Seidel

Ein Traum aus 2014

Das ewige Thema: das Wetter! Zu heiß, zu kalt, momentan: viel zu naß. Da lobe ich mir meinen Traum, den ich im Sommer 2014 hatte: Gemütlich ein Tässchen Kaffee im damals noch sehr leeren Gewächshaus trinken. Abgesehen davon, dass im Gewächshaus heute viel mehr Tische und Pflanzen stehen, spielt auch der bisherige Sommer 2016 nicht richtig mit. Viele Pflanzen, die normalerweise draußen stehen, müssen geduldig im Gewächshaus auf besseres Wetter warten, so dass der Traum von 2014 sich 2016 bisher noch nicht wiederholt hat.

Traum_GWH_25092014_2.jpg

Das Wetter ist so richtig dazu geeignet, die Schubladen in den Schränken aufzuräumen - oder aber, einige alte und neue Fotos hier in der Bildergalerie einzustellen. Einfach mal durchstöbern und Neues entdecken!

Von Elke Seidel

Trichocereus-Hybriden blühen

Bereits um den 10. bis 12. Mai herum blühten eine ganze Anzahl von Trichocereus-Hybriden. Heute bin ich dazu gekommen, hier umfangreiche neue Fotos einzustellen. Dabei handelt es sich sowohl um sogenannte Erstblüher von neuen Kreuzungen als auch um Pflanzen, die ich mal als Jungpflanzen bekam und die bereits einen bekannten Namen haben. Reinschauen lohnt sich.

Von Elke Seidel

Pudelnass

In Anbetracht der leicht steigenden Temperaturen, die für die nächste Woche (meiner Abwesenheit) vorhergesagt werden, habe ich heute so gut wie alle Kakteen durchgegossen. Dies jetzt bereits zum zweiten Mal in diesem Frühjahr. Alle Adeniumpflanzen sind nun auch aus dem Winterquartier ins Gewächshaus oder zumindest ins warme Wohnzimmer umgezogen. Dank meiner neuen großen Schalen, die ich mir letztes Jahr zugelegt hatte, konnte ich nun bequem den Kakteen ein Fußbad gönnen. Wieviel Wasser genau ich in die großen Schalen füllen muss, damit alle Pflanzen genug Feuchtigkeit abbekommen, das muss ich noch austesten. In 10 Tagen bin ich wieder zu Hause und hoffe, dass bis dahin die Freiluftsaison begonnen hat. Dann können auch die Tomaten und andere Kübelgewächse auf die Terrasse umziehen, so dass ich hoffentlich endlich wieder den Mittelgang frei betreten kann. In einem Anflug von besonderer Kühnheit habe ich die drei Passiflora-Pflanzen heute nach draußen in einen großen Kübel gepflanzt. Allerdings haben sie vorsichtshalber noch eine Vliesummantelung gegen kühle Nächte bekommen. Spätestens, wenn die Tagestemperaturen stabiler werden, steht mir eine Mammutstrecke an Umtopfarbeiten ins Haus. Es gibt eine ganze Menge Sämlinge, die ihren Aussaatschalen entwachsen sind und pikiert oder in einzelne Töpfchen verpflanzt werden müssen.

Von Elke Seidel