Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch

Der tägliche Wahnsinn

Der Winter kann kommen

Nachdem es heute morgen nur noch 2 °C auf dem Außenthermometer hatte, habe ich auch die restlichen Pflanzen, Chamacereen und Oreocereen sowie sämtliche Pelargonien ins Gewächshaus gestellt. Dazu waren noch einige Umräumaktionen notwendig. Die Riesenbanane steht schon seit längerem im Arbeitszimmer und nimmt dort Platz weg. Nun kommen auch noch zwei große Dipladenien auf die Fensterbank und die allerletzte Pelargonie, die nicht mehr ins GWH gepasst hat, soll auch im  Wohnhaus überwintern. Pflanztöpfe sind soweit gespült und weggeräumt. Ein wenig Feinarbeit bei den Dahlien und anderen Knollengewächsen muss noch sein, der neue Kompost muss noch abgedeckt werden, Blätter fegen und evtl. noch ein letztes Rasenschneiden, dann haben wir es. 

Es war ein toller Sommer, da kann man sich nicht beklagen. Nun bin ich gespannt, wie der Winter sich anlässt. Zeit zum Abschalten und um anderen Lieblingsbeschäftigungen nachzugehen.

Von Elke Seidel

Tücken von Listen

Alles fing vor 9 Jahren ganz klein an mit einigen Zeilen in einer Excel-Liste. Jeder Kaktus sollte neben seinem Namen auch eine fortlaufende Nummer bekommen. 1, 2, 3.....heute stehe ich bei irgendwas um die 2.800! Dass man da leicht die Übersicht verlieren kann, versteht sich von selbst. Nicht jedes Pflänzchen, jeder Sämling, dem kein langes Leben vergönnt war, wurde rechtzeitig aus dieser Liste gelöscht. Manche Pflanzen gingen auf mehr oder weniger lange Reisen und wurden dann schlicht vergessen in den Tiefen dieser Datei. Schon vor drei Jahren begann ich, die Liste "irgendwie sinnvoll" auseinanderzupflücken, weil ja anscheinend doch mehr Kakteen um die Gunst der Aufnahme bei mir baten. Und wohin mit den Hybriden, die passen ja nun gar nicht zu den Botanischen? Als dann die Hybridenliste sich immer mehr füllte, die Sämlinge wuchsen (die natürlich fachmännisch in einer zweiten "Ausssaatliste" untergebracht waren) und irgendwie auch Eingang in die Bestände verlangten, wurde es allmählich kritisch. Da wurde aufgeteilt, umverteilt, kontrolliert, abgestrichen, mit Fragezeichen versehen, in eine Sonderrubrik für "mal suchen" verbannt usw. Heute habe ich zum großen Schlag ausgeholt (mit dem ich eigentlich schon vor längerer Zeit begonnen habe) und habe die Bestandsliste total auseinandergefrickelt. Jede botanische Gattung hat nun eine eigene Tabelle. Ja, ich weiß, Excel-Benutzer werden jetzt sagen "aber das lässt sich doch alles filtern". Weiß ich doch, kann ich ja auch. Will ich aber nicht mehr. Ich will das jetzt übersichtlich auf einem Blatt. Ich lese auch noch richtige Bücher. Aus Papier. ;)

Leider ist aber auch eine Excel-Datei wohl nicht grenzenlos, denn mehr als 30 Tabellen will mir das System anscheinend nicht in eine Datei packen. Gut, dann werden eben Tabellen, die nicht dringend gebraucht werden, ausrangiert. Wir wollen doch mal sehen, wer hier der Herr über die Technik ist (besser gesagt: die Frau).

Jetzt bin ich fast fertig (mit den Nerven sowieso), muss nur noch die Datei umbenennen, die alte Datei in ALT umbenennen und .... ne, das geht ja gar nicht, die ist ja schon umgefrickelt *am-Kopf-kratz*....na egal, eine Sicherheitskopie - noch gaaanz alt - ist auf jeden Fall vorhanden. Letztlich habe ich jetzt ein anderes Problem: Möglichst zeitnah müssten die meisten Schützlinge kontrolliert werden (was sowieso laufend geschieht), damit die Liste dann eines fernen Tages mal 1 : 1 mit den Gegebenheiten  vor Ort, d. h. im Gewächshaus, übereinstimmt. Hier ist mir wieder bewusst geworden, dass ich in jüngeren Jahren nicht umsonst einen Bürojob mit viel Schreibarbeit gewählt hatte, denn Schreibarbeit macht mir doch deutlich mehr Spaß als Aufräumen und Sortieren im wirklichen Leben. Wobei der Genuss beim Anschauen der Kakteen doch gleich dazwischen kommt: Büroarbeit - schöne Blüten anschauen - Aufräumen im GWH. Ungefähr diese Reihenfolge, manchmal auch anders herum. 

Von Elke Seidel

Neues Hobby

Abseits vom Kakteenhobby pflegt der Mensch häufig auch noch andere Interessen. Mein Interesse gilt derzeit diesem Instrument:

Cello_180820186klein.jpg 

Cello_180820184klein.jpg

Cello_180820185klein.jpg 

Cello_180820183klein.jpg

Cello_180820182klein.jpg 

Ich bin ein Fan von schönem Holz, bin schon seit einigen Jahren mit zwei Altblockflöten verbändelt, die ich gerne spiele. Vor allem die Barockmusik hat es mir angetan. Jetzt habe ich mich entschlossen, es im Alter von 65+ nochmal mit einem Streichinstrument zu versuchen. Lernen soll ja bekanntlich die grauen Zellen jung halten. Kleine Ziele habe ich mir auch gesetzt: Vielleicht schaffe ich es zu Weihnachten schon, zumindest ein einfaches Weihnachtslied zu spielen. In einem Jahr soll es dann zumindest eine Version vom Ave Maria sein, das wäre so cool. So bald wie möglich möchte ich natürlich auch unser kleines Musikschulen-Orchester vervollständigen, dem definitiv Streicher fehlen. Momentan beginne ich erst einmal mit einem - hochwertigen - Mietinstrument, das man gegebenenfalls auch beim Geigenbauer kaufen kann. Gerne würde ich aber späteter ein höherwertiges Schmuckstück mein Eigen nennen. Man wird ja wohl noch träumen dürfen. 

Von Elke Seidel

Neuer Kakteenblog

Ich wurde aufmerksam gemacht auf den noch jungen Kakteenblog eines Notokakteen-Freundes. Gerne nehme ich die Seite in meine Linkliste auf. Hier kann selbst ich noch viel lernen. Der Blog handelt nicht ausschließlich von Notokakteen sondern deckt die unterschiedlichsten Themenbereiche ab. Besonders ansprechend sind auch die guten Fotos. Gerne empfehle ich daher diese Seite Eurer Aufmerksamkeit und wünsche Herrn Henßen, dem Betreiber dieses Blogs, viele interessierte Leser.

Von Elke Seidel

Zu früh gefreut

Eigentlich sagt man ja, der frühe Vogel fängt den Wurm. In den vergangenen Jahren war es auch so. Da habe ich auch schon viele frosttolerante Kakteen im März nach draußen gestellt. In diesem Jahr ging das allerdings gründlich daneben, denn der Winter kommt noch einmal zurück. Heute schon waren die gegenüberliegenden Hausdächer weiss, obwohl mein Außenthermometer noch leichte Plusgrade zeigte. Doch am Wochenende soll es so richtig kalt und stürmisch werden. Bis minus 10 Grad, aber ich hoffe, so kalt wird es in meiner Region dann doch nicht. Auf jeden Fall habe ich doch jetzt den Heizofen wieder ins Gewächshaus gestellt, die bereits "gelüfteten" Geranien wieder hinein getragen und auch viele Kakteen nochmals ins Haus zurückgeholt bzw. die anderen, die definitiv draußen verbleiben sollen, mit Folie und Kokosmatten geschützt. Dagegen lasse ich die Oleanderbüsche draußen und auch die an sich winterharte Feige im Topf (die im Winter im GWH stand), bleibt an der Hauswand stehen. Ich hoffe, dass das Schlimmste dann nächste Woche überstanden ist. Grund für die frühzeitige Ausräumaktion ist bei mir einerseits eine gewisse Ungeduld, dann kommen Chamaecereus-Hybriden, Oreocereus, Lobivien, Acanthocalycien etc. schon mal früh unter das Schutzdach oder ins Frühbeet, manche sogar gänzlich ins Freie. Was überlebt, überlebt. Ansonsten wird es Platz geben. Da bin ich relativ leidenschaftslos. Zum anderen härte ich die Geranien gerne frühzeitig ab, zumal die Nächte um die 10 °C waren. Plus versteht sich. Der andere Grund für diese frühzeitige Aktion ist immer der mangelnde Platz im Gewächshaus. Solange der Gang versperrt ist, kann ich nichts gießen. Und das ist bei der zunehmenden Sonnenscheindauer Anfang März einfach nötig. Somit verfolge ich logischerweise jeden Tag den Wetterbericht akribisch. Manchmal führt das dann - wie in diesem Jahr - zu hektischen Umräumaktionen.

Von Elke Seidel

Zeitvertreib

Nennen wir es Zeitvertreib oder einfach Ungeduld? In den letzten Tagen habe ich meine Fühler nach einigen Notokakteen ausgestreckt. Gerne wollte ich in meiner Sammlung noch wenigstens eine zusätzliche Pflanze von N. magnificus und einen N. magnificus v. warasii haben. Jetzt wurden mir schon einige sehr schöne Jungpflanzen zugestellt. Ein paar Angebote habe ich noch, die aber erst mit zunehmender Frühlingswitterung zum Versand kommen. Desgleichen habe ich Samen von INTERNOTO bestellt. Letztlich habe ich heute zum "Zeitvertreib" meine Bestandsliste (die derzeit irgendwo bei der Nummer 2500 irgendwas endet) umzuordnen. Nun gibt es für Notocactus, Gymnocalycium und Mammillaria eigene "Reiter". So hat man auch im Winter immer etwas zu tun. 

Von Elke Seidel

Neue Fotos hochgeladen

In den letzten Tagen habe ich verstärkt an der Homepage gearbeitet und neue Fotos aus 2017 hochgeladen. Zu finden hier: Notocactus, Matucana Viel Spaß beim Betrachten der Bilder.

Von Elke Seidel

Neujahrsgrüße

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein friedliches, gesundes und blütenreiches Jahr 2018!

Von Elke Seidel

Zwischen den Jahren

Zwischen den Jahren räume ich gerne auf. Da fiel mir heute doch tatsächlich ein dicker Umschlag in die Hand. Neugierig auf den Inhalt, öffnete ich ihn sofort. Was soll ich sagen? Er enthielt eine ganze Anzahl an Samentütchen, die ich zu Beginn des Jahres bei der DKG bestellt hatte. Aus unterschiedlichen Gründen bin ich in diesem Jahr davon abgehalten worden, mich um Aussaaten zu kümmern. Jetzt sind die Tütchen aber alle katalogisiert und die Samen sollen in ungefähr 4 - 6 Wochen auch ausgesät werden. Hier mal ein Überblick über das, was ich seinerzeit bestellt hatte:

GA791 Gymnocalycium heidiae HV 871
GA1180 Gymnocalycium monvillei

LT10 Leuchtenbergia principis

OB10 Obregonia denegrii

TH190 Thelocactus hexaedrophorus
TH192 Thelocactus hexaedrophorus SLP
TH193 Thelocactus hexaedrophorus var. Jarmilae MK 95.322

WG500 Weingartia hediniana
WG820 Weingartia neocumingii „lanata“
WG822 Weingartia neocumingii AW 188
WG823 Weingartia neocumingii (gelb mt rotem Schlund)
WG829 Weingartia neocumingii subsp. pilcanayensis
WG843 Weingartia neumanniana var. Aurantia MN 172
WG960 Weingartia pulquinensis
WG1170 Weingartia trolli

WI20 Wigginsia – Malacocarpus arechavaletae
WI260 Wigginsia – Malacocarpus sellowii
WI290 Wigginsia – Malacocarpus tephracantha

SFT360 Frithia pulchra

SGS10 Gasteria armstrongii

SPO100 Portulaca grandiflora (Arg. Wildform, leuchtend violett)

SSN80 Sinningia (Rechsteineria) iarae

STT10 Titanopsis calcarea

zusätzlich habe ich noch 3 Überraschungstüten bestellt:

FL150 Frailea buenekeri
EN1370 Echinopsis leucorhodantha
ML1500 Mammillaria compacticaulis
NO71Notocactus apricus var. nigrispinus
ME681 Melocactus humilis (nördl. von Caracas, Venezuela)
FC783 Ferocactus wislizeni GGB 079 (Patagonia Lake, AZ)
CR1530 Coryphantha werdermannii
EC740 Echinocereus hempelii (Buena Vista, CHH)
AC200 Acanthocalycium violaceum
TU1001 Turbinicactus spec. La Negrita

HR80 Harrisia donae-antoniae (=gracilis) (Süd-Florida)
GA121 Gymnocalycium anisitsii WK1011
ML1920 Mammillaria discolor
NO1471 Notocactus vanvlietii DV 18b
ME1391 Melocactus schulzianus AB 1005 (Volz mountain, Surinam)
ES241 Eriosyce esmeraldana FK506
EL40 Epithelantha micromeris
EC2023 Echinocereus triglochidiatus (winterhart)
CP381 Copiapoa humilis subsp. tenuissima
TU170 Turbinicarpus pseudomacrochele
SSN90 Sinningia (Rechsteineria) leucotricha

LB50 Lobivia akersii
EN1350 Echinopsis leucantha SAR 22
ML1270 Mammillaria centraliplumosa
NO502 Notocactus glaucinus RP 994
HM31 Hamatocactus hamatacanthus (Ft. Stockton TX)
FC460 Ferocactus peninsulae
CR190 Coryphantha calipensis
EC141 Echinocereus baileyi (winterhart)
AC80 Acanthocalycium glaucum
MA30 Mammillopsis senilis

Einige dieser "Überraschungssamen" hätte ich vermutlich nie von selbst bestellt. Von der einen oder anderen Art habe ich schon mal welche ausgesät. Aber alles in allem eine gute Querbeet-Mischung.

Ich wünsche allen meinen Lesern einen guten Rutsch ins Jahr 2018. Wir lesen uns nächstes Jahr wieder.

Von Elke Seidel

Herbsttreffen der Hybridenfreunde

Am vergangenen Wochenende fand zum 6. Mal das Herbsttreffen der Echinopsis Hybriden AG in Künzell-Pilgerzell bei Fulda statt. Es war wieder einmal eine stattliche Anzahl an Hybridenzüchtern vor Ort. Neben mehreren Vorträgen einiger Mitglieder gab es jede Menge Blütenbilder zu sehen. Der Samstag Nachmittag war geprägt von Gesprächen, einer Besichtigung des Klostergartens der Abtei Fulda sowie dem Verteilen und anschließenden Pfropfen einiger hochwertiger Areolen. Der Vorstand nahm die Veranstaltung auch zum Anlass, die anwesenden Mitglieder zu ihrer Meinung zu brennenden Themen zu befragen. Denn so viele Vereinsmitglieder bekommt man selten an einem Ort zusammen. Die Diskussion untereinander wird eine Grundlage bilden für Vorschläge in der Hauptversammlung 2018 in Wiesbaden. Hier ist auch geplant, das 2. Hybridenbuch der Echinopsis-Hybriden AG zu verteilen, das bis dahin fertiggestellt werden soll. Alles in allem war es wieder eine gelungene Veranstaltung, und ich habe viele nette Menschen wiedergetroffen. 

Von Elke Seidel