Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: aussaat)

Unter dem Regenbogen

Regenbogen_22032014.JPG

Nach sehr langer Zeit hat es heute Nachmittag geregnet. Dabei ist der schöne Regenbogen sichtbar geworden. Den musste ich einfach im Bild festhalten.

Ansonsten bin ich jetzt zu drei Viertel mit meiner Mammutaussaat durch. Schätzungsweise 100 Tütchen müssen noch untergebracht werden. Hier ein Bild von der Teilaussaat:

Teilaussaat_22032014.JPG

Von Elke Seidel

Zahl des Tages: 91

Heute konnte ich nicht widerstehen und habe dann doch die ersten Aussaaten getätigt. Genau 91 Samenpäckchen sind auf die Erde gekommen. Etwa ein Viertel der Gesamtmenge also. Natürlich sind die bestellten Töpfe noch nicht eingetroffen, daher mussten dann doch erst einmal noch die größeren Töpfe herhalten. Zunächst habe ich mal den "Kruselkram" ausgesät, will heißen, alles, was so am Rande mitläuft: Epi-Kakteen - im übrigen meine erste Aussaat dieser Pflanzen -, dann zwei, drei Echinopsen, fünf oder sechs Thelocacteen, ein paar Neoporteria und schon den größten Teil der Gymnocalycien. Jetzt ist für die nächsten Tage erst einmal Pause angesagt.

Von Elke Seidel

Zahl des Tages: 400

400 Töpfe der Größe 5 x 5 x 4,5 cm mussten bestellt werden, um mit der diesjährigen Aussaat von rund 400 Portionen Kakteensamen zu beginnen.

Ja, irgendwo fehlt immer etwas. Eigentlich habe ich ja schon reichlich Töpfe, aber für die Aussaaten sind sie mir nun doch zu groß gewesen. Größere Töpfe brauchen ja auch mehr Substrat. Außerdem sind neue Töpfe für Aussaaten immer von Vorteil, denn sie sind doch weitgehend steril. Ab etwa dem 8. März scheinen die Wetterfrösche wieder wärmere Temperaturen (10 bis 13 °C) zu sehen. Obwohl es auch jetzt nicht wirklich richtig kalt ist. Immerhin ist noch Februar. Ich lüfte, wo es geht und räume um und auf und stelle tagsüber einige Pflanzen nach draußen, die ich aber am Spätnachmittag wieder ins Gewächshaus stelle. So langsam wird das Kribbeln in den Fingern immer stärker.

Von Elke Seidel

Ich hab's jetzt

Endlich bin ich soweit, dass ich alle meine demnächst zu tätigenden Aussaaten gelistet und nummeriert habe. Ein paar Schildchen sind nur noch zu schreiben, damit es bald an die eigentliche Aussaat gehen kann. Dieses Jahr habe ich mich mal wieder selbst übertroffen, denn folgendes Saatgut steht zur Verfügung:

121 x Echinopsis/Tricho/Pseudolobivia-Hybriden PLUS meine ersten 12 Epi-Hybriden

44 x Gymnocalycium

100 x Notocactus

29 x Parodia

4 x Astrophytum

4 x Echinopsis

14 x Lobivia

13 x Matucana

5 x Thelocactus

14 x Echinocereus

3 x Neoporteria und 6 x Copiapoa

8 x Escobaria

ca. 20 diverse einzelne Arten und 8 Sukkulenten

Grob überschlagen an die 400 Aussaaten. Zu meiner Verteidigung kann ich nur sagen, dass ich nicht davon ausgehe, dass alle keimen werden. Einige werden vertrocknen, andere vielleicht auf die eine oder andere Weise nicht dauerhaft überleben. Natürlich werde ich mich von überschüssigen Sämlingen trennen (müssen). Es ist einfach zu schön, mitzuerleben, was aus einem Samenkorn entsteht. Und wenn am Schluß nur die Kräftigsten und Schönsten bei mir bleiben, soll es mir nur recht sein. Besser als Tabakkonsum ist es allemal.

Von Elke Seidel

Neue Generation

Die neue Generation Kakteenkinder ist katalogisiert. Ein paar Samentütchen werden zwangsläufig noch folgen, aber die zurzeit vorliegenden Samen habe ich endlich in die Excel-Aussaatliste eingepflegt. Ganz schön viel schon wieder, wollte ich mich nicht zurückhalten? Der nächste - langwierige - Schritt heißt: Schildchen schreiben.

Von Elke Seidel

Frisch gewagt ist halb gewonnen

Ich habe mich heute gewagt, einen großen Teil der Lobivien ins Außenregal zu stellen. Es war absolut toller Sonnenschein und frühlingshafte Temperaturen. Soweit mir der Wetterbericht sagt, soll es zwar wieder kühler werden am Wochenende, aber die Nachttemperaturen sollen bei plus 4 °C liegen. Leichter Regen wird wohl auch kommen. Solange sich das so im Rahmen hält, vertraue ich darauf, dass die Pflanzen das ab können. Angegossen habe ich sie noch nicht. Notfalls sind es nur wenige Meter bis ins Gewächshaus. Allerdings habe ich dort heute ordentlich umgeräumt, die guten Trichos nach links, die "anderen Sukkulenten" - überwiegend Lithops und meine diversen Adenien - nach rechts. Ordnung muß schließlich auch sein. Ich hoffe und vertraue einfach mal darauf, dass es nicht mehr so arg weit unter Null geht.

Für das kommende Wochenende habe ich mir meine Aussaat vorgenommen. Die Astrophytum-Samen für den Aussaatwettbewerb im Kakteenforum sind auch heute angekommen, das passt also gut.

Von Elke Seidel

Nichts Neues - nur kalt

Auch wenn es nicht viel zu berichten gibt, möchte ich die Einträge hier nicht wieder so lange schleifen lassen. Deshalb ein kurzes Wort zum Donnerstag. Kalt ist es draußen - also wenigstens für meine verpäppelten Verhältnisse: Minus 7 °C. Natürlich kann dadurch der Schnee nicht wegtauen und die Sonne fehlt auch seit mindestens 10 Tagen. Abwarten ist angesagt. Nächste Woche sollen es dann aber plus 9 °C geben. Das wird ein Fest!

Zurzeit katalogisiere ich mein bisher eingegangenes Saatgut und schreibe schon einmal die passenden Schildchen. Meine Pläne sind, im Februar mit dem Umtopfen einiger Sämlinge vom letzten Jahr zu beginnen. Die hatte ich im letzten Herbst nicht mehr geschafft. Dann werde ich höchstwahrscheinlich schon recht bald die ersten Adeniumsamen aussäen. Wenn ich dann schon einmal dabei bin, werden auch noch Lithopssamen gesät, die besser keimen, wenn die Temperaturen nur so um die 20 °C sind. Hier ist insbesondere die Aussaat der Lithops verruculosa "Rose of Texas" mit roter Blüte zu erwähnen. Die Samen gab es über einen Deal im Kakteenforum. Dort werden wir darüber berichten. Bisher haben die Aussaaten der anderen Lithopsfreunde jedoch ernüchternde 0 Prozent Keimrate ergeben. Vielleicht taugte der Samen nichts (ist "taub") oder man muß einfach noch länger mit der Aussaat warten. Man steckt nicht drin. Die "richtige" Aussaat der Kakteensamen soll dann etwa Anfang bis Mitte März erfolgen.

Von Elke Seidel

Beschäftigungstherapie

Bevor die Saison wieder richtig beginnt bin ich dabei, die letzten Fotos aus 2012 auf die Seite zu laden. Heute war ich fleißig und habe die Rubrik "Andere Sukkulenten" mit etlichen Bildern in den Untergruppen Echeveria, Mesembs und Sedum (Hauswurz) bestückt. Viele andere Kakteengattungen wurden im Verlauf der letzten Wochen bereits mit neuen Bildern gefüllt. Einige Sachen liegen noch auf dem Rechner und werden in den nächsten Tagen noch folgen.

Derweil beziehe ich bereits das Saatgut für die kommende Aussaatperiode. Heute sind ein paar Tütchen mit Sempervivum-Samen eingetrudelt. In Aussicht habe ich noch eine Lieferung an Adeniumsaatgut aus England und eine weitere Charge Adenium multiflorum von einem lieben Forumsmitglied. In ebendiesem Kakteenforum startet im März eine Aussaatchallenge, zu der ich mich angemeldet habe. Ein Jahr wird von den Challenge-Teilnehmern akribisch dokumentiert, wie die Samen der zur Aussaat kommenden Astrophytum asterias sich entwickeln. Natürlich startet jeder Teilnehmer unter den gleichen Voraussetzungen und mit der gleichen Menge an Samen aus ein und derselben Herkunft. Schummeln gilt nicht! Wird bestimmt spaßig.

Noch kurz der Wetterbericht: Um die minus 5 °C und etwas Schnee. Der Heizer im Gewächshaus hält eine Minimaltemperatur von 6,8 °C gut ein. Damit bin ich sehr zufrieden.

Von Elke Seidel

Planungen für 2013

Was so ein richtiger Süchtling ist, der kommt ja auch im Herbst und Winter nicht zur Ruhe. Derzeit plane ich bereits die Aussaaten für das nächste Jahr. Diesmal werden es nur und ausschließlich Hybriden sein, die ausgesät werden. Einige Saatgutkäufe sind bereits getätigt, andere stehen noch auf der Warteliste. "Allermaximalst und höchstens" dürfen es 100 Samenportionen werden, besser wären natürlich weniger. Aber, wie gesagt, was so ein richtiger Süchtling ist....;)))

Von Elke Seidel

1. eigene Hybride

2009 habe ich meine Hybridenleidenschaft entdeckt und als erstes - mangels besseren Wissens - eine Packung Echinopsis-Hybriden-Mix der Firma Haage ausgesät. Daraus hat vor ein paar Tagen die erste Pflanze geblüht. Die Knospe hat sich lange geziert, bis sie endlich geöffnet war. Zeitweise hatte ich ja noch auf irgendetwas leicht Farbiges gehofft, aber dann ist sie doch nur weiß geworden. Der Körper ist ganz interessant, weil er nur ganz kurz bedornt ist. Er hat einen Durchmesser von etwa 4 cm, ist also noch ein Zwerg. Obwohl unter Hybridenzüchtern diese Blüte alles andere als eine Sensation ist - für mich hat sie ganz besonderen Erinnerungswert und wird behalten. Hier ist sie:

Haage_Hybride_13_2_Bluete.jpg

Haage_Hybride_13_2_Koerper.jpg

Haage_Hybride_13_2_Totale.jpg

Von Elke Seidel