Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: echinocereus)

Januar erfolgreich beendet

Endlich ist der für mich längste Monat des Jahres vorüber. Die letzten Tage zeigten sich typisch mit Schnee und Temperaturen um Null Grad. Bisher war der Winter gnädig mit uns, hat nicht viel Unbill gebracht und die Stromkosten für das Gewächshaus dürften sich noch im Rahmen halten.

Zwischenzeitlich habe ich Frailea- und Astrophytumsamen ausgesät. Beide sind bereits gut gekeimt. Derzeit bin ich wieder täglich dabei, meine Fotodateien vom vergangenen Sommer zu durchforsten. So habe ich heute auch wieder einige Bilder hier einstellen können. Beispielsweise diesen Echinocereus pentalophus fa. albiflorus mit einer zwar kleinen, aber dennoch hübschen Blüte. Passend in Weiß zum Schnee draußen sozusagen:

ECC_pentalophus_fa_albiflorus_BN1289_06072014.jpg

 

Von Elke Seidel

Rest eingewintert

Nachdem die letzten Tage das Thermometer doch immer ganz leicht unter Null war, habe ich es nun mit der Angst zu tun bekommen und jetzt auch alle Lobivien und Echinocereen ins Gewächshaus gebracht. Dort herrschen um die 6,8 Grad. Das Gewächshaus habe ich nun abgeschlossen, da man sowieso keinen Schritt mehr hineinbekommt, ohne den Gang freizuräumen. Einige Paletten mit Gymnocalycien musste ich tatsächlich noch ins Wohnhaus schaffen, da sonst kein Platz mehr gewesen wäre.

Ich schätze mal, dass ich in drei Monaten die ersten Kälteverträglichen vielleicht wieder ins Frühbeet stellen kann.

Von Elke Seidel

Traumhaftes Wetter

So einen schönen Januar habe ich noch nie erlebt. Im Gewächshaus und am Frühbeet habe ich alle Fenster, Türen und Deckel offen und die Heizung abgestellt. Gestern hatte ich eine Maximum-Temperatur von fast 30 °C im Gewächshaus, allerdings wohl bedingt dadurch, dass das Thermometer der Sonne zugewandt ist. Ich bin fleißig am Sämlinge pikieren. Viele kälteverträgliche Echinocereus- und Lobivia-Arten stehen - übergangsweise - wieder im Frühbeet. Das verschafft mir etwas mehr Bewegungsspielraum im Gewächshaus. Hoffen wir, dass das dicke Ende mit Frost und Schnee nicht noch über uns hereinbricht und dann womöglich wieder ewig lange Winter ist.

Von Elke Seidel

Hochbeet

Einen neuen Standort bzw. ein neues Bauwerk gibt es seit einigen Monaten auch in meinem Garten. Mein Mann hatte Erbarmen mit mir und hat mir dieses wunderschöne Hochbeet gebaut:

Hochbeet1_10102013.JPG

Hochbeet2_10102013.JPG

Wie man sieht, steht es genau vor dem Gewächshaus. Für eine erste "schnelle" Bepflanzung habe ich viele Sempervivum-Rosetten eingepflanzt, denn es soll eine Art Steingarten werden, jedoch möglichst ohne laubabwerfende Steinbeetgewächse. Einige Kräuter habe ich an der Südseite ebenfalls noch untergebracht. Da wird sich im ersten Sommer dann zeigen, ob diese nicht zu üppig wachsen. Die lilafarbenen Heidekrautpflanzen dienen nur als Winterschmuck und Platzhalter. Dort werden im Sommer winterharte Echinocereen ihren Platz finden. Rund um das Beet muß im Sommer noch ein wenig Verschönerungsarbeit geleistet werden, aber ich bin jetzt schon sehr zufrieden, die eingesetzten Pflanzen in Stehhöhe bewundern zu können. Das Beet ist etwa 2,45 m lang, 1,75 m breit und 60 cm hoch.

Von Elke Seidel

Gruß aus dem Gewächshaus

Nun ist die Saison bald zu Ende. Mit meinem neuen Gewächshaus bin ich voll zufrieden. Es könnte natürlich größer sein. Aber das war ja von vornherein klar. Dieser Echinocereus hat dank der guten GWH-Temperaturen mindestens 4 Blüten nacheinander geöffnet und zwei sind immer noch dran:

Echinocereus2012.jpg

Ab der nächsten Woche heißt es dann: Herbstdüngung beginnen mit Kalidünger. Gegen Ungeziefer spritzen. Eventuell noch ein paar Lobivien umtopfen. Eine Schale Sämlinge pikieren. Frühbeet an seinen neuen Platz verlegen und die Winterharten dort einstellen. Hoffen wir auf einen schönen, warmen und sonnigen Herbst.

Von Elke Seidel

Überschuß zu verkaufen

Nach Tagen des Pikierens habe ich nun auch wieder Einiges an überschüssigen Sämlingen günstig abzugeben:

(Nr. 450) ECC apachensis Selektion von Chiemgaukaktus

(Nr. 459) ECC enneacanthus

(Nr. 357) ECC polyacanthus Mexico, Chihuahua, Cd. Duarte

(Nr. 358 ) ECC pectinatus Mexico, Nuevo Leon, Saltillo-Monterrey

(Nr. 353) ECC pectinatus Mexico, Guanajuato, Tierra

(Nr. 456) ECC rigidissimusL088 v. rubrispinus

Stückpreis je nach Größe 1,00 bis 1,25 Euro. Zuzüglich Versandkosten.

Im Laufe der nächsten Tage werde ich auch die entsprechende Rubrik Abzugeben wieder entsprechend aktualisieren. Interessenten können mich per e-mail anschreiben unter: email.gif

Von Elke Seidel

Wann darf ein Kakteenpfleger Urlaub machen?

Klare Antwort: Kommt darauf an ;-). Am besten natürlich im Winter. Im April sieht es schon schlechter aus. Ich hatte ja schon so gut wie alles ausgeräumt Ende März. Kurz vor dem 10tägigen Urlaub sagte der Wetterbericht wieder eine Frostphase voraus. Also habe ich schnell das Meiste wieder ins Haus geholt. Somit ist zwar nichts verfroren, aber viele Pflanzen mochten die wärmeren Temperaturen im Haus und hinter der Gardine doch nicht so und sind schon leicht vergeilt. Vor allem die Hildewintera-Hybriden und die Chamaecereus-Hybriden scheinen zu wenig Licht gar nicht zu mögen.

Als nächstes hat die Zeitschaltuhr für die jungen Sämlinge schlapp gemacht. Anscheinend war die Batterie schon zu schlecht, so dass der Einschaltmechanismus nicht ansprach. Zwei Tage vor Urlaubsbeginn hatte ich noch die Schaltphasen getestet und für gut befunden. Nachdem ich nun 10 Tage weg war, mußte ich feststellen, dass die Lampen nicht eingeschaltet waren. Da zwischenzeitlich mal jemand in der Wohnung war wurde mir berichtet, dass sie nie angewesen sind. Grrr!

Die diversen Echinocereus-Aussaaten hatte ich auch schon draußen gelassen. Davon sind plötzlich mehrere Töpfe komplett weiß geworden (die Sämlinge natürlich!). Möglich, dass sie die kühlen Temperaturen auch nicht verkraftet haben. Dafür sehen die Pflanzen und die Sämlinge in den beiden Frühbeeten aber völlig okay aus. Dort hatte ich zumindest noch vorsorglich ein Tomatenvlies über die Stachler gelegt. Einzig eine Palette mit Sämlingen stand bis kurz unter dem Topfrand unter Wasser. Das war im alten Frühbeet, welches nicht ganz dicht ist. Mal schauen, ob sie noch zu retten sind.

Von Elke Seidel

Ein Schluck aus der Kanne

Ganz allmählich wird mein Wohnzimmer wieder voller. Nach und nach hole ich die Sämlinge schon aus ihrem Winterquartier und gieße sie an. Die Echinocereen (sowohl Pflanzen als auch Sämlinge) stehen bereits ein paar Tage draußen im Frühbeet, ebenso die meisten Lobivien und die eine oder andere kälteverträgliche Pflanze. Heute nieselt es leicht bei etwa 10 °C, so dass ich die Deckel der Frühbeete geöffnet habe, um den Pflanzen schon etwas Feuchtigkeit zu geben. Auf den Außenfensterbänken stehen ein paar Echinofossulocactus, Oreocereus (die mögen es sogar feucht und kühl), Rebutien und Chamaecereus-Hybriden. Diesen habe ich einen Schluck aus der Gießkanne, versetzt mit etwas Vitanal, gegeben. Hoffentlich bleiben die Nächte jetzt auch über Null Grad, sonst könnte ich doch ein Problem bekommen.

Derweil habe ich begonnen, Erde zu bewegen im Garten an der Stelle, wo hoffentlich im Laufe dieses Jahres mein Gewächshaus stehen wird. Noch ist nicht viel Interessantes zu berichten, deshalb werde ich zu gegebener Zeit eine Extra-Rubrik über den Bau einrichten.

Von Elke Seidel

Tag 1 vom neuen Frühling

Heute war ich zum ersten Mal in diesem Frühling (eigentlich ist ja noch Winter) im Garten, habe in der Erde gebuddelt, die ersten Umräumaktionen für das noch zu errichtende Gewächshaus getätigt und die winterharten Kakteen von ihrem Platz unter dem Plexiglasdach an ihren Sommerstandort unter dem Hausdach gestellt. Sie haben den Winter gut überstanden. Auf der Fensterbank im Hintergrund stehen schon seit einigen Tagen ein paar Echinocereen und Lobivien. Bald werden sie wieder ins Frühbeet bzw. unter das Plexiglasdach umziehen. In den nächsten Tagen ist uns WÄRME versprochen worden!

Neubeginn2012.jpg

Die Seite mit den Adenien habe ich durch ein paar aktuelle Fotos bereichert.

Von Elke Seidel

Vorsicht, Frost!

Die Temperaturen sinken (aber bisher nur leicht). Aber ab Dienstag Nacht soll es auch bei uns runtergehen. Daher habe ich heute meine Winterharten, von denen manche nur bis - 12 °C vertragen sollen, mit Tomatenvlies abgedeckt. Im Frühbeet steht bisher auch noch ein Echinocereus apachensis. Bisher hatte ich ihn noch nie draußen. Ich denke, dass ich ihn spätestens bei - 10 °C lieber ins Haus hole, falls es noch dazu kommen sollte, dass es so kalt wird. Eigentlich stehen die Zeichen doch schon auf Frühling, die Schneeglöckchen und die Winterlinge verheißen dies zumindest.

Von Elke Seidel