Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: katzenstreu)

Im Schwitzkasten

Die ersten Aussaaten sind nun 4 bzw. 5 Tage alt und stehen im Schwitzkasten. Einige Samen sind tatsächlich schon gekeimt. So sieht es jetzt aus:

Aussaat_Schwitzkasten.jpg

In jedes der Mini-Gewächshäuser "Adrian" von Romberg passen 40 Töpfchen mit einem Kantenmaß von 5 x 5 cm. Wie sieht meine Aussaaterde aus? Nach verschiedenen Versuchen in den letzten zwei Jahren mit unterschiedlichen Substratzusammensetzungen bin ich jetzt zu der Erkenntnis gelangt, dass ich mit relativ einfachen Mitteln versuche auszukommen. Ich habe ganz normale Aussaaterde aus dem Gartencenter in einem Bratenschlauch einer bekannten Firma (man sieht es ja auf dem Bild) im Backofen bei etwa 130 °C für 45 Minuten sterilisiert. Bevor ich den Schlauch verschlossen habe, wurden noch zwei Tassen Wasser auf die Erde gegeben. Auf diese Weise habe ich drei Portionen Aussaaterde - jeweils 2,5 bis 3 Liter - behandelt.

Aussaaterde_sterilisiert.jpg

Die Erde hatte dann Zeit abzukühlen. Später habe ich sie in einer großen Plastikbox (die Aufbewahrungskisten mit Deckel sind sehr praktisch) mit mindestens der gleichen Menge, eher etwas mehr, dieses Katzenstreus gemischt:

Aussaaterde_Avancat_Moler.jpg

Es heißt "Avancat De Luxe" und ist über den Onlineshop der Firma Freßnapf erhältlich. In den Geschäften gibt es dieses spezielle Katzenstreu nicht zu kaufen. Vorteilhaft ist es, sich gleich mit mehreren Säcken einzudecken. Ich habe gleich 4 Stück bestellt und hatte dadurch noch einen Preisvorteil. - Warum nun Katzenstreu und wieso ausgerechnet dieses? Es handelt sich laut Auszeichnung um so genanntes "Moler". Dabei handelt es sich um ein Naturprodukt aus Diatomeen und Ton, welches nur an bestimmten Stellen in Dänemark vorkommen soll. Es hat eine körnige und poröse Struktur und ist sehr saugfähig. Bisher habe ich relativ teures Kieselgur verwendet, was eigentlich genauso aussieht und anscheinend dasselbe ist, wie dieses Katzenstreu. Ich mag mich nicht mit Chemikern anlegen, die diese Aussage sicherlich zerlegen würden, aber in einschlägigen Foren wird dieses Katzenstreu als gleichwertige und preiswerte Alternative zu Kieselgur gehandelt. Auf jeden Fall habe ich die Aussaaterde und Avancat DeLuxe in einem Mischungsverhältnis von etwa 1 : 1,1 oder 1,2 als Aussaatsubstrat verwendet. Ein paar Hände voll Blähschiefer und Perlite habe ich noch hinzugefügt, aber nur, weil ich sie gerade zur Verfügung hatte und nicht, weil es unbedingt nötig gewesen wäre. Meines Erachtens ist diese Mischung schön locker und auch das Wasser zum Anstauen wurde sehr schnell bis an die Erdoberfläche transportiert. Angegossen habe ich übrigens mit abgekochtem Wasser, in welchem ich pro 2-Liter-Gießkanne eine Tablette mit 0,5 g Chinosol (Apotheke) aufgelöst habe. Diese Lösung kann man gleich zu Beginn der Arbeit ansetzen, dann ist das Wasser bis zum Angießen wieder weitgehend abgekühlt und die Chinosol-Tablette löst sich viel besser auf. Die Wirkung von Chinosol ist übrigens pilzhemmend. Nun bleibt nur noch abzuwarten, wie die Keimerfolge und das weitere Wachstum in dieses Erdmischung sind.

Von Elke Seidel

DKG-Samenliste

Heute ist das neue Heft der DKG gekommen und beinhaltet auch die diesjährige Samenliste. Bei dem reichhaltigen Angebot in Verbindung mit den für Mitglieder niedrigen Preisen fällt es sehr schwer, an sich zu halten und nicht gleich wieder alles zu bestellen. Obwohl, naja, die Sulcorebutien müssen wohl sein ;-)

Das Katzenstreu, welches ich gekauft habe, taugt zum Aussäen nichts. Dafür ist die Körnung viel zu groß. Da es aber gut Wasser aufsaugt und strukturstabil ist, werde ich es auf jeden Fall mit in die Substratmischung für größere Pflanzen geben können. Es staubt absolut nicht und macht das Substrat auch nicht unnötig schwer, wie dies bei Kies der Fall ist. Notfalls kann man es auch zum Abdecken von Pflanzkübeln verwenden, da es farblich dem Bims sehr ähnlich sieht. Als Alternative werde ich bei Rewe nach dem Katzenstreu der Marke "Pussy" suchen, denn hierbei soll es sich überwiegend um ein Kieselgur-Ton-Gemisch handeln.

In der kommenden Woche werde ich mich intensiv um die Bestellung meines neuen Frühbeetes kümmern. Bis es geliefert wird, vergehen sicher ein paar Tage. Es muss ja auch noch zusammengebaut werden und bis es so weit ist, wird es wohl Ende Februar/Anfang März sein. Dann hoffe ich, die ersten Pflanzen - Rebutia, Lobivia, Echinocereus - schon hineinstellen zu können. Immerhin haben die Doppelstegplatten eine Stärke von 16 mm, so dass doch eine gewisse Wärmespeicherung in der noch kühlen Jahreszeit zu erwarten ist.

Ich freue mich, dass es allmählich wieder los geht mit den Kakteen. Draußen herrschen zwar immer noch leichte Minustemperaturen in der Nacht, und auch tagsüber steigt das Thermometer nur knapp über den Gefrierpunkt. Dafür haben wir aber schon den zweiten Tag in Folge strahlend blauen Himmel und Sonne satt. Nun haben meine Aussaaten auch genügend Wärme und fast schon zuviel Sonne an ihrem Fensterplatz. Soweit ich es gesehen habe, ist auch in nahezu allen Töpfchen etwas gekeimt.

Von Elke Seidel

Neues von der Kakteen-Front

Zunächst einmal: Die vor knapp zwei Wochen ausgesäten Echinopsis- und Trichocereus-Hybriden sind fast alle gekeimt. Dennoch finde ich es zurzeit doch noch etwas zu dunkel und kalt für weitere Aussaaten, da ich keine Pflanzenleuchte benutzen möchte.

Gestern kam ein nettes Päckchen eines Hybriden-Züchters: 20 Kreuzungen zum Aussäen und etliche Kindel von verschiedenen Trichos und Echinopsen, zum Teil Hybriden, zum Teil botanische. Bis man das alles so richtig eingetragen, nummeriert und etikettiert hat, da vergeht einige Zeit. Die Ableger müssen noch etwas abtrocknen, bevor sie im Vogelsand bewurzeln können. Darüber hinaus habe ich mir "spontan" noch fünf oder sechs Ableger von Schick-Hybriden bestellt, die aber aufgrund des zurückgekehrten Winters noch nicht geliefert worden sind.

Draußen ist es kalt (naja, kalt ist ja relativ, aber jetzt pendeln die Temperaturen wieder um den Gefrierpunkt, was ich als kalt empfinde) und das, was ab und zu vom Himmel fällt ist kein Regen sondern es sind vereinzelte weiße Schnipsel. Hoffentlich wird das nicht wieder mehr.

Heute habe ich mir bei Kaufland eine Tüte Katzenstreu light der Firma Dr. Alder's gekauft und - weil es gerade so dort herumlag und paßte - 3 Beutel mit Lava-Streumaterial. Eine Katze haben wir zwar nicht, aber ich wollte selbst einmal austesten, ob das Aussäen auf Katzenstreu mir auch gelingt. Dieses ist rein mineralisch und kompostierbar. Ob es klumpt, kann ich noch nicht sagen. Das Streumaterial ist in der Tat Lavagrus in einer Körnung von 1 - 3 mm. Das kann man prima zum Mischen eigener Substrate verwenden.

Von Elke Seidel