Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: lophophora)

Und noch ein paar neue Bilder

Eingestellt unter: Lophophora, Mesembs, Thelocactus und Neoporteria. Das Bild des Monats April ist diesmal die Trichodiadema napina, welche farblich und auch von der Anzahl der Blüten her wirklich sehenswert ist. Bei den Mittagsblumen (Mesembs) sind zwei neue Delosperma-Hybriden zu bewundern. Die Blütchen sind sehr klein, vielleicht 1 cm im Durchmesser. Da bin ich sehr gespannt, ob in diesem Jahr noch eine Blütenfülle einsetzt.

Von Elke Seidel

Es blüht

Endlich ist es soweit, dass die ersten Blüten erscheinen. Bei den Mammillarien merkt man es schon seit längerem. Die eine oder andere Hildewintera Hybride blüht auch bereits. Dieses Frühjahr konnte ich mich über die erste Blüte der "Alpha" freuen. Aber auch diese Lophophora williamsii hat mich erfreut. Davon habe ich seit 2010 kontinuierlich Fotos gemacht (siehe Link), und ich finde, die Pflanze macht sich ganz gut:

Lophophora_williamsii_BN427_29032014_01.jpg 

Von Elke Seidel

Nur kurz

Wie immer ist die Zeit zu kurz, um Bilder einzupflegen und auch noch lange zu schreiben. Heute habe ich ein paar Mesembs und neue Bilder bei Ariocarpus und Lophophora eingebaut. Ich möchte auf längere Sicht dokumentieren, wie sich einzelne Pflanzen im Laufe der Zeit verändern. Bei den Mesembs (im weitesten Sinne) sind ein paar Lithops und Pleiospilos hinzugekommen.

Beim Weihnachtswichteln im Kakteenforum hat mir mein Wichtel eine besonders große Freude bereitet, indem er mir eine sehr große Adenium-Pflanze geschenkt hat. Die muß ich aber noch einpflanzen, daher gibt es das Bild dazu beim nächsten Mal.

Allseits noch einen schönen 2. Advent (bei uns lag heute Morgen der erste Schnee, im Laufe des Tages hat Regen ihn aber wieder weggewaschen.)

Von Elke Seidel

Ohne Moos nix los?

Heute möchte ich einmal ein paar Fotos meiner Mammillaria-Sämlinge zeigen. Sie wachsen geschützt in "mannshohem" Moos, zumindest könnte man das meinen. Anscheinend stört es sie überhaupt nicht, dass das sie umgebende Moos höher ist, als sie selbst. Ganz im Gegenteil, sie scheinen von der leichten Schattierung und Feuchtigkeit des sie umgebenden grünen Bewuchses durchaus zu profitieren. Ich habe diese Aussaat Anfang 2011 gemacht und die Sämlinge in geschlossenen Zimmergewächshäusern untergebracht. Dort haben sie beständig ein feuchtes Kleinklima und ich bin vorerst auf der sicheren Seite was das Gießen anbelangt. Hier die Bilder, ich hoffe, man kann wenigstens ein paar Sämlinge erkennen:

Mammillaria_im_Moos_04.jpg

Mammillaria_im_Moos_02.jpg

Mammillaria_im_Moos_03_markiert.JPG

Mammillaria_im_Moos_01.jpg

Mammillaria_im_Moos_05.jpg

Nicht im Moos, aber auch zeigenswert, sind die Lophophora-Winzlinge:

Lophophora_willisamsii_Saemlinge_Nr312_1Jahr_01.jpg

Lophophora_caespitosa_Saemlinge_1Jahr_Nr313.jpg

Und hier noch zwei Suchbilder mit Ariocarpen:

Ariocarpus_trigonus_minor_Nr298_1Jahr.jpg

Ariocarpus_trigonus_minor_Nr298_1Jahr_vorne.jpg

Von Elke Seidel

Lophophora blüht

Gestern erfreute mich ein Lophophora mit seiner Blüte, nachdem ein paar Tage die Sonne darauf schien. Gegossen habe ich ihn bisher nur einmal vor ca. 14 Tagen.

Lopho_Nr532_01.jpg

Bei diesem bin ich nicht sicher, ob er schon zuviel Wasser geschluckt hat oder ob die Risse ganz normales Wachstum anzeigen:

Lopho_427_nach_dem_giessen.jpg

Von Elke Seidel

Frühlingsanfang

Gestern war Frühlingsanfang und seit ein paar Tagen haben wir "Sonne satt". Den ganzen Tag sind die Frühbeetfenster offen, nachts natürlich wieder geschlossen. Nachts gehen die Temperaturen noch hart an die Null-Grad-Grenze. Deshalb habe ich bisher die Echinopsen abends wieder ins Haus geholt. Sämtliche Echinocereen, Lobivien, Rebutien, Chamaecereus-Hybriden, Echinopsis-Hybriden habe ich heute durchdringend gegossen und gedüngt. Auch die Sämlinge haben eine halbe Portion Dünger abbekommen. Die Mammillarien stehen zwar noch im Winterlager, aber dort wird es allmählich auch immer wärmer, so dass ich sie vorsichtig und ganz leicht angegossen habe. Dabei sind mir an mehreren Pflanzen erste Knospen aufgefallen. Auch zwei meiner Echinofossulocacteen bilden zum ersten Mal Knospen aus. An den Echinopsen ist aber größtenteils noch nichts zu sehen. Da die Temperaturen in den nächsten Tagen auch nachts über Null bleiben sollen, habe ich die Echinopsen nun wieder draußen gelassen, sie aber vorsichtshalber noch mit Zeitungspapier, Vlies und Noppenfolie geschützt.

Die Ariocarpen und Lophophoren habe ich nun ans sonnige Südfenster gestellt. Mit der ersten Wassergabe lasse ich mir aber noch etwas Zeit.

Von Elke Seidel

Sonnenschein

Gestern schien den ganzen Tag die Sonne, und auch heute sieht es danach aus, als käme sie heraus. Heute in der Früh waren allerdings die Dächer wieder weiß und die Temperatur auf + 1 °C. Wie in jedem Jahr dauert es noch etwas, bis der Frühling so richtig zum Durchbruch kommt. Immerhin habe ich gestern wohl die Einstellung am Frühbeet so hinbekommen, dass es sich einen Spalt breit geöffnet hat. Schließlich will ich sicher sein, dass meine Pflanzen im Urlaub nicht verschmoren.

Heute oder Morgen bekomme ich noch ein paar Echinopsis-Hybriden-Sämlinge aus 2009. Wie immer bin ich sehr gespannt darauf. Die ersten meiner eigenen Sämlinge vom letzten Jahr habe ich schon gegossen, bevor sie mir vollends vertrocknen. Es sind dies aber wirklich nur die allerkleinsten (Echinocereus und Sulcorebutia sowie zwei Ariocarpen und Lophophora).

Von Elke Seidel

Lophophorablüte

Es hat sich ja nun mehr oder weniger ausgeblüht. Umso erfreuter war ich dieser Tage, als die Sonne auf meine Lophophora-Pflanzen hinter der Wohnzimmerscheibe schien:

Lophophora_williamsii_Nr040_Bluete01.jpg

Diesen Lophophora williamsii habe ich erst vor ein paar Wochen bekommen. Anscheinend gefällt ihm sein neues Zuhause.

Für die nächsten zwei bis drei Tage ist schönes Altweibersommerwetter vorhergesagt. Nachts 12 °C. Dennoch habe ich die Mammillarien alle ins Haus geholt. Da mach ich jetzt auch keine Kompromisse mehr, indem ich sie für die paar Sonnenstunden wieder in den Garten schleppe. Einige Sämlinge, die mir ganz besonders am Herzen liegen, habe ich auch schon im Haus: Ariocarpus-, Lophophora- und Astrophytum-Winzlinge, die ersten gerade mal ein paar Millimeter groß. Sie sollen auf jeden Fall überleben und keinesfalls einer frostigen Nacht geopfert werden. Noch stehen reichlich Echinopsis/Trichocereus-Sämlinge im Frühbeet. Bei ihnen bin ich eher leidenschaftslos. So nach dem Motto: Was sie nicht umbringt macht sie stark.

Von Elke Seidel

Raupe auf Reisen oder Fette Beute

Heute habe ich im doppelten Sinn eine fette Beute gemacht. Zum einen bekam ich ein nettes und gut gefülltes Paket aus dem tiefen Süden der Republik. Viele Mammis, einen superdicken ..... nein, keinen Dickmann's.... Lophophorakopf (klar, natürlich mit ebenso dicker Wurzel!) und drei Adenium-Pflanzen, mit denen ich bislang noch gar keine Erfahrung habe. Nach dem unverzüglichen Eintopfen sieht es nun so aus:

kaktusy_reiche_Beute01.jpg

Bei dieser Gelegenheit sichtete ich eine zweite "fette Beute" auf einem ohnehin schon von Schnecken gebeutelten Kaktus:

Raupe_auf_Kaktus.jpg

Diese kleine Raupe Nimmersatt - naja, sie ist nicht wirklich fett gewesen - hat die gut 600 km lange Reise bei offensichtlich bester Laune überstanden. Nun darf sie sich an meinen Gartenpflanzen gütlich tun. Selbstverständlich bekommt die leicht angeknabberte Mammillaria die Chance, bei mir gesund zu werden. Um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen: sie ist mir natürlich nicht verkauft worden.

Von Elke Seidel

Mühe belohnt

Vor längerer Zeit hatte ich ja mal die Leidensgeschichte von meinem Thelocactus bicolor beschrieben. Nachdem ich ihm im Sommer ein Plätzchen im Frühbeet gegeben und ihn gut gepflegt habe, hat er mich nun mit einer - wie ich finde - spektakulären Blüte belohnt:

Thelocactus_bicolor_Nr165_01.jpg

Weitere Bilder habe ich in der entsprechenden Rubrik Thelocactus eingestellt.  Dort steht auch mehr zu seiner Leidensgeschichte.

Auch die Lophophora fricii hat noch eine zweite Blüte nachgeschoben:

Lophophora_fricii_Nr532_01.jpg

Das Wetter ist in den letzten Tagen gemischt: Sonne, Regen, etwas Wind, Temperaturen zwischen 22 und (letzten Samstag) 29 °C. Wenn die Regengüsse aufhören, was heute Nachmittag der Fall sein soll, eigentlich noch ein gutes Wetter für die Sämlinge. Hier muss auch nach wie vor noch viel pikiert werden vor dem Winter.

Neu eingestellt habe ich auch verschiedene Pflanzen unter "Abzugeben".

Von Elke Seidel