Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: notocactus)

Long time no see

Lange nicht gesehen! - Besser gesagt, nicht gelesen. Das liegt daran, dass mein PC nicht funktioniert. Der Ersatz animiert mich nicht gerade dazu, viel zu schreiben. Da kann ich wenigstens nicht so viel Unsinn verzapfen. ;-)

Die Blütensaison hat längst begonnen. Die ersten Tricho-Hybriden sind durch, die Echinopsis-Hybriden geben ihr Bestes. Auch die Normalos, sprich die botanische Arten, blühen vor sich hin. Ganz fleißig sind die Mammillarien, gefolgt von Thelocacteen, Astrophyten, Notocacteen und vielen anderen.

Leider hapert es im Moment auch noch an der Umsetzung der Bilddateien, die für die Homepage entsprechend verkleinert werden müssen. Da alles merklich umständlicher ist zurzeit, fotografiere ich auch nicht mehr alles, was blüht. Es sind ja mittlerweile bei vielen Kakteen schon einige Jahre ins Land gegangen und Bilder davon habe ich bereits zuhauf gemacht, Deshalb lichte ich in diesem Jahr nur "besondere" Kandidaten ab. Dadurch habe ich auch mehr Zeit, die Kakteen zu genießen statt immer nur "Arbeit" mit ihnen zu haben. Davon gibt es trotz allem genug. Umgetopft werden muss schließlich immer. Denkt man, man hat genügend Töpfe, fehlt garantiert die richtige Größe. Schließlich werden die Pflanzen immer größer. Letztens musste ich gar Töpfe im Format 16 x 16 x 16 cm kaufen. Meine Quelle (Verkäufer) hat hier eine sehr gute, stabile Qualität.

Von Elke Seidel

Der Wind, der Wind,...

das himmlische Kind. Heute weht er auch in NRW ganz besonders kräftig. Aber "Xaver", wie das Orkantief genannt wird, tobt wohl vorwiegend im Norden. Auf jeden Fall habe ich aufgrund der schlechten Wettervorhersage (anscheinend soll es auch Schneefall geben) bereits gestern die letzten nicht-winterharten Kakteen aus dem Frühbeet ins Gewächshaus gestellt und dieses dann vorsorglich auch noch abgeschlossen.

Gestern bekam ich einige Astrophytum-Samen, die ich bestellt hatte. Bei den Notocacteen bin ich noch am überlegen, ob ich noch mehr aussäen will oder erst noch abwarte. Ausgesucht habe ich sie auf jeden Fall schon. Aber wie ich mich kenne, werde ich wohl nicht widerstehen können vor dem Angebot.

Von Elke Seidel

Themenflaute

Wie bei den Zeitungsredaktionen im Sommer, so ist bei mir gerade "Saure-Gurken-Zeit" angebrochen. Es gibt einfach nicht viel zu berichten, und um Fotos zu sichten oder gar noch welche aus dem Winterquartier zu machen, dazu fehlen mir im Augenblick sowohl die Zeit als auch die Lust.

Einmal täglich sause ich eben kurz ins Gewächshaus, um die letzte Nachttemperatur festzustellen - und damit sicherzustellen, dass der Heizlüfter richtig arbeitet - aber das war es dann auch schon. Vor ein paar Tagen bekam ich von einer Bekannten aus meinen Kakteenforum einen schon ziemlich gut bewurzelten Ableger der Epi-Hybride "Deutsche Kaiserin". Diese Hybride scheint so eine Art Urgestein bei den Epis zu sein und blüht überreich in rosa. Ich las, dass die Hybride wohl schnell braune Flecken bekommen soll. Das kann ich von meinem Exemplar allerdings nicht behaupten. Ganz im Gegenteil, der Ableger, der schon viele Triebe hat, sieht äußerst gesund und gut gepflegt aus. Als Substrat habe ich die Orchideenerde von Seramis gewählt. Das ist ein Gemisch aus den saugfähigen Seramis-Tonsteinchen und grober Pinienrinde. Somit hoffe ich, dass die Wurzeln viel Luft bekommen und durch die Seramis-Steinchen auch eine genügende Menge an Feuchtigkeit gespeichert werden kann. Allerdings habe ich die Pflanze nicht - wie bei Seramis üblich - in einem Übertopf ohne Abzugsloch stehen, sondern sie in eine breite Hängeampel gepflanzt. Das Orchideen-Granulat habe ich nur wegen der besseren Durchlüftung gewählt. Da die Pflanze im Moment ohnehin relativ trocken überwintert wird, kann es gut sein, dass ich das Granulat im Frühjahr noch einmal mit etwas normaler, humushaltiger Kakteenerde vermische, denn in solcher stand sie auch vorher schon.

Gleichzeitig bekam ich noch ein paar unbenamte Epi-Hybriden-Stecklinge. Diese sowie einige abgeschnittene Stücke meiner "Königin der Nacht" habe ich nun zum Bewurzeln in reinen, trockenen Vogelsand gestellt. Somit sollte eigentlich alles bis zum Frühjahr gut versorgt sein.

Die erste Samenbestellung habe ich auch schon wieder losgetreten. Allerdings werde ich mich in diesem Jahr ganz stark zurückhalten (müssen). Es sind lediglich ein paar Astrophytum asterias und deren Hybriden. Als nächstes werde ich wohl die Samenliste von INTERNOTO e. V. durchschauen. Dann warte ich geduldig auf die Samenliste der DKG, die wohl erst Ende Januar erscheint. Im letzten Jahr war sie auch mit einer langen Liste an Notocactus-Samen bestückt. Da ist immer etwas dabei, was einen Versuch wert ist.

Aber nun wünsche ich allen meinen stillen Mitlesern erst einmal einen schönen 1. Advent.

Von Elke Seidel

Samen geerntet

Heute habe ich von einem Notocactus eugeniae reichlich Samen geerntet. Die Blütenreste hingen den ganzen Winter über an der Pflanze und ich hatte schon Angst, dass die Pflanze Schaden nimmt durch Fäulnis. Heute konnte ich endlich die Reste leicht abzupfen. Ich hatte mich schon gewundert, dass der Notocactus, ein Einzelexemplar dieser Art, jedoch in dichter Nachbarschft zu anderen Notocacteen, übehaupt Samen angesetzt hat. Ob es sich um eine Hybridisierung handelt, wird sich zeigen. Eine Anfrage in meinem Kakteenforum ergab, dass auch andere ähnliche Erfahrungen mit dem Samenansatz bei Einzelpflanzen gemacht haben. Letztlich fand ich auf der Seite internoto.de die Bestätigung: Dort steht sinngemäß, dass die Befruchtungsverhältnisse nicht bei allen Arten eindeutig geklärt seien und es sowohl selbststerile als auch selbstfertile Arten gäbe. Das ist übrigens die Mama - oder das sind die Eltern, je nachdem, ob selbstfertil oder Hybridisierung;-) :

Notocactus_eugeniae_Nr1283_2012_2HP.JPG

 

Von Elke Seidel

Lang, lang ist es her

Es ist schon eine ganze Weile her, dass es hier einen Eintrag gab. Das liegt nicht an Unlust oder mangelnden Themen sondern schlicht daran, dass meine Zeit im Moment von anderen wichtigen Dingen beansprucht wird. Damit die Homepage nicht ganz verwaist, möchte ich aber wenigstens - stellvertretend für viele andere Blüten - ein Bild von der wunderschönen Blüte zweier Notocactus-Arten und einer Lobivia haematantha zeigen:

Notos_in_Bluete_2012.jpg

Außerdem steht seit einiger Zeit auch das Gewächshaus und die ersten Pflanzen sind eingezogen. Noch ist nicht alles fertig (die Zeit fehlt!), aber die Hängeregale sind schon angebracht und mit Pflanzen bestückt. Es hapert im Moment noch an der Elektrizität, die aber hoffentlich in zwei Wochen auch fertig ist. Dann fehlen noch die richtigen Tische oder Regalsysteme. Damit tue ich mich im Augenblick noch recht schwer. Wahrscheinlich werden es aber verzinkte Schwerlastregale in 50 cm und 30 cm Tiefe und einer Länge zwischen 80 cm und 100 cm. So sieht es heute aus:

Im_GH_Juni12_010.JPG

Ich habe es in den letzten Wochen lediglich geschafft, einige Fotos von den blühenden Pflanzen zu machen. Eines Tages werde ich diese Fotos aufbereiten und auf dieser Seite zur Verfügung stellen. Allerdings mache ich mir keine großen Hoffnungen, dass das in den nächsten Wochen schon passiert. Der nächste Winter kommt ja bekanntlich bestimmt. Vorher kommt aber hoffentlich noch ein schöner Sommer.

Von Elke Seidel

Kurz vor Toresschluss

Bevor die Saison endgültig zu Ende geht, sind mir noch ein paar Päckchen ins Haus geflattert, naja wohl eher getragen worden. Zunächst eine umfangreiche Lobiviensendung, dann einige Tricho-Hybriden, Helianthocereus und noch mehr Lobivien. Zu guter Letzt kam gestern ein Päckchen vom Chiemgau-Kaktus mit etlichen Echinocereus-Arten, davon zwei, die weiß blühen sollen. Ein Notocactus und zwei Neoporteria-Arten habe ich mir auch noch mit geschnappt. Jetzt gibt es nur noch drei ersteigerte Pflänzchen, als da wären zu nennen: Echinocactus horizonthalonius, Copiapoa columna-alba und ein Ariocarpus fissuratus wurzelecht. Ach ja, und diverse Samen gab es auch noch.

Zwischenzeitlich werden die Nächte immer kälter. Heute früh zeigte das Thermometer nur knapp über + 2 °C an. Brrrr! Tagsüber verwöhnt uns jedoch die Sonne - noch.

Von Elke Seidel

Mir ist so heiß

Wie ich gestern schon sagte, ist es im Moment so richtig heiß. Und ein Ende ist noch nicht in Sicht. Heute soll das Thermometer auf 30 °C klettern und Ende der Woche sogar die 37 °C erreichen. Kein Regen in Sicht. Ich habe das Gefühl, ich müßte nun auch die Kakteen fast täglich gießen. Nicht unbedingt alle, aber doch die besonders Durstigen, z. B. die Echinopsen und Chamaecereen und natürlich die Sämlinge, die zudem noch schattiert werden müssen. Da denkt man, man hat mit Kakteen genügsame Pflanzen, aber in Urlaub kann man um diese Jahreszeit auch nur mit schlechtem Gewissen fahren. Das Gießen und Lüften und gegen möglichen Regen schützen - alles mit sehr viel Fingerspitzengefühl - kann man ja wirklich keinem zumuten. Also bleiben wir erstmal zu Hause, machen eine längere Radtour und genießen den Garten und das laue Leben - ist ja so auch viel billiger (und nächste Woche ist schon wieder Kakteenbörse in der Gruga in Essen!).

Aus eben jener Gruga in Essen habe ich im vergangenen Sommer einen Chamaecereus mitgebracht. Damals noch bei einem holländischen Händler gekauft, der die Pflanzen alle in Torfmull gepflanzt hatte, und nur mit einem rötlichen Blütenrest versehen. Die ganze Pflanze war ziemlich hellgrün und sah irgendwie aus, als müßte sie mal gut gefüttert werden. Das habe ich auch getan, und nun dankt sie es mit diesen schönen Blüten:

CH_Gruga2009_Nr170.jpg

Auch die CH-Hybride "Pauline" hat eine einzelne Blüte geöffnet am ansonsten noch sehr kleinen, gedrungenen Körper:

CH_Pauline_Nr393.jpg

Desweiteren erfreut mich noch dieser Notocactus mit seiner ersten Blüte.

Von Elke Seidel