Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: pfropfen)

Blüten im November

Da denkt man ja eigentlich, der November sei trist und grau. Aber in diesem Jahr hatten wir am 1. November strahlenden Sonnenschein und Temperaturen um die 20 °C. Wohlgemerkt außerhalb des Gewächshauses! Dass diese Witterung den Kakteen gefällt, ist klar. Schon den ganzen Sommer über erfreuten mich die Hildewintera-Hybriden. Aber diese Pracht, fotografiert am letzten Oktobertag, toppt alles:

HWH_Helms_Neue_30102014.JPG

HWH "Helms Neue"

Gut, mittlerweile haben wir dann Regenwetter und die Temperaturen sind auch nicht mehr so hoch. Bisher habe ich noch keine Heizung im Gewächshaus eingeschaltet. Zurzeit läuft in meinem Lieblings-Kakteenforum eine Aussaat- und Pfropf-Challenge. Einige Hildewintera-Kreuzungen und eine Pseudolobivia-Hybride ist zur Aussaat gekommen. Heut konnte ich die ersten Sämlinge auf Selenicereus pfropfen. Ich bin gespannt, ob mir das gelungen ist. Pfropfen stellt für mich ja noch absolutes Neuland dar, und Sämlingspfropfen erst recht.

Von Elke Seidel

Termine

Ich wollte ja noch über meine diesjährigen kakteenbezogenen Termine berichten. Zunächst geht es sehr wahrscheinlich zur Wiesbadener Kakteenschau Ende April. Zumindest habe ich für eine Nacht dort ein Zimmer gebucht und will dann eventuell mit der Bahn anreisen. Am 26.04.2014 findet dort ja die alljährliche Hauptversammlung der Echinopsis Hybriden AG statt.

Am 26.07.2014 findet dann das Forentreffen vom Kakteenforum statt, an dem ich wieder einmal teilnehmen werde. Diesmal geht es nach Muggensturm zur Firma Wessner und ins Kakteenland Steinfeld.

Ende September wird es dann noch einmal für drei Tage nach Fulda gehen. Dort findet das 3. Herbsttreffen der Echinopsis Hybriden AG statt. Ich war im vergangenen Jahr zum ersten Mal dort und fand es richtig toll dort. Damals wurde unter anderem ein Pfropf-Workshop gemacht und man lernte, Areolen oder Rippen zur Vermehrung besonderer Hybriden zu pfropfen. Das war für mich sehr lehrreich.

Dieses Jahr in Steinfeld geht es dann wieder ums Pfropfen. Diesmal zeigt uns ein Forumsmitglied, wie man Sämlinge pfropft. Dazu habe ich meinen Selenicereus grandiflorus in handliche Stücke geschnitten. Diese will ich bis zum Sommer bewurzeln, damit darauf gegebenenfalls dann gepfropft werden kann. Zwei Fotos meiner vorbereitenden Arbeiten habe ich auch gemacht:

Pfropfen_Schnitt1.JPG

Hier werden die Triebe des Selenis in ca. 10 cm lange Stücke geschnitten. Man muss sich unbedingt merken, wo "unten" bei den Abschnitten ist, denn nur dort wird es später Wurzeln geben.

Pfropfen_Schnitt2.JPG

Hier habe ich die zugeschnittenen "Gemüse" zum Trocknen für ein paar Tage in eine Schachtel gelegt. Leider sind nicht alle Triebe so gerade, wie man es sich wünscht. Aber das wird später den Pfropfungen sicherlich keinen Abbruch tun. In einigen Tagen werde ich die Abschnitte in Blumenerde pflanzen und warm aufstellen. Gegebenenfalls kann man dann nach etwa einer Woche etwas mit Wasser sprühen, aber bei genügend Geduld sollten die Wurzeln auch ohne Wasser sprießen.

Von Elke Seidel

1. Aussaat 2010

Die ersten Aussaaten für dieses Jahr habe ich gestern und vorgestern getätigt. Mein Samenangebot aus diversen Quellen ist ja recht reichhaltig. Dabei waren z. B. jede Menge Echinopsis-Kreuzungen aus der AG Echinopsishybriden. Meine erste eigene Kreuzung ist auch in der Erde. Darüber hinaus wohl rund 20 verschiedene Echinocereen, zum Teil winterhart von www.echinocereus.de. Mammillarien (an die ich eigentlich gar nicht ran wollte. Sage niemals NIE!) und Sulcorebutien einer Kakteenliebhaberin aus dem Forum. Ach ja, und kurzfristig habe ich mir im Netz noch 100 Samen Trichocereus pachanoi bestellt und einige Aztekiumsamen. Die Trichos habe ich sofort mit ausgesät. Vielleicht kann ich sie in ein paar Jahren zum Pfropfen verwenden. Die etwas schwierigeren Kandidaten habe ich mir noch aufbewahrt, auch deshalb, weil mir die Erde ausgegangen ist. Es handelt sich um besagte Aztekien, Lophophoren und eine nicht geringe Anzahl an Astrophyten. Vielleicht bekomme ich sogar noch einige Tütchen mit frostharten Escobarien.

Darüber hinaus habe ich mich entschlossen, der Deutschen Kakteengesellschaft beizutreten. Die monatlichen Publikationen gefallen mir ganz gut. Vielleicht gibt sich ja auch die Gelegenheit, den einen oder anderen Vortrag bei der Dortmunder Ortsgruppe anzuhören.

Ansonsten liegen die Temperaturen hier um die 0 Grad, tagsüber auch leicht darüber, und es schneit ein wenig, aber nicht der Rede wert bisher.

Von Elke Seidel

Würmer, Pimpfe und Krummbichel

Heute habe ich einen ganzen Schwung Hylocereus undatus-Sämlinge umgepflanzt. Die gibt es häufig als "grüne Wiese" in Gartencentern zu kaufen.

Hylocereus_undatus_jung.jpg

Ich hatte meine schon seit einem Jahr. Sie waren bereits einmal pikiert, und nun haben sie sich in alle Richtungen gebogen. Ich hatte sie dekorativerweise zu mehreren in eine Schale gepflanzt, weil es mir zunächst nicht klar war, um was für Pflanzen es sich überhaupt handelt. Mittlerweile habe ich mich informiert, dass es Kakteen sind, an denen die Pitahaya-Früchte wachsen. Und man kann sie wohl auch zum Pfropfen verwenden. Auf jeden Fall wuchsen sie kreuz und quer, zum Teil waren einige doch schon recht lange und dicke Sämlinge dabei. Andere dagegen waren recht mickrig, krumm und gewunden, wahrscheinlich auch einfach etwas hungrig nach mehr Platz und Dünger. Nun habe ich also einige schöne Pflanzen pikiert, andere habe ich abgeschnitten, zwei Tage trocknen lassen und nun in ein lockeres Erde-Sand-Gemisch gepflanzt, wo sie hoffentlich bald Wurzeln schlagen. Irgendwo las ich, dass erst Kopfstecklinge gerade wachsen würden. Alles in allem ist das ganze ein Experiment, und wenn es gelingt, habe ich bald ein paar schöne Unterlagen für wenig Geld, auf die ich probeweise ein paar Echinopsis-Sämlinge pfropfen kann. Hier ein paar Bilder der Umtopfaktion:

Hylocereus_undatus_Stecklinge_01.jpg

Kopfstecklinge

Hylocereus_undatus_Stecklinge_krumm_03.jpg

 "Krummbichel"

Hylocereus_undatus_Stecklinge_mickrig_07.jpg 

Mickrige Pimpfe und Würmer

Ein paar weitere Bilder gibt es hier zu sehen.

 

Von Elke Seidel