Herzlich Willkommen.

Auf meiner Homepage werde ich in erster Linie über meine Kakteen berichten. Ein kleiner Raum ist aber auch meinen anderen Hobbies - dem Patchworken und Quilten, dem Stricken und dem Herstellen von Teddybären - gewidmet. Ich hoffe, dass Euch meine Seite gefällt und wünsche viel Spaß beim Stöbern.

Elke

Schlagworte:

, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Tagebuch (Schlagwort: winter)

Erste Pflanzaktion geschafft

Heute war strahlender Sonnenschein, alle Substrate sind wieder vorrätig, was kann es da Schöneres geben, als sich mit den Pflanzen im Gewächshaus zu beschäftigen? Erst einmal sind jetzt alle neuen Turbinicarpen eingetopft. Der liebe Professor hat mir gleich mehrere Extras dazugepackt, was mich natürlich sehr gefreut hat. Die T. valdezianus haben schon Miniknospen. Bei der Gelegenheit habe ich auch gleich die im GWH überwinternden Geranien ausgeputzt und ein wenig umgeräumt. Das heißt, dass die ersten Lobivien und Chamaecereen rausgeschmissen worden sind und sich jetzt mit den tieferen Nachttemperaturen begnügen müssen. Das sorgt für eine vielleicht etwas spätere, dafür aber umso üppigere Blüte. Mit Frost, geschweige den strengem, rechne ich in meinem Wohnumfeld nicht mehr. Wenn man genau hinsieht, findet man an dem einen oder anderen Kaktus schon die ersten Knospen. Der ewige Kreislauf beginnt also von neuem.

Von Elke Seidel

Es schneit

Heute, Mittwoch, den 15. Oktober 2015, schneit es. Nicht irgendwo in den Alpen sondern mitten in Nordrhein-Westfalen. In den letzten Nächten sank das Thermometer schon auf 0,7 °C, so dass ich rasch die letzten Pflanzen (einschließlich Passiflora-Hybriden und Agapanthus) ins Gewächshaus geräumt habe. In den vergangenen Jahren haben wir um dieses Datum herum noch auf der Terrasse in der Sonne gesessen. Müssen wir uns auf einen harten Winter gefasst machen, nachdem der Sommer so extrem schön war? Die Strafe folgt auf dem Fuße, oder wie nennt man das?

Von Elke Seidel

Januar erfolgreich beendet

Endlich ist der für mich längste Monat des Jahres vorüber. Die letzten Tage zeigten sich typisch mit Schnee und Temperaturen um Null Grad. Bisher war der Winter gnädig mit uns, hat nicht viel Unbill gebracht und die Stromkosten für das Gewächshaus dürften sich noch im Rahmen halten.

Zwischenzeitlich habe ich Frailea- und Astrophytumsamen ausgesät. Beide sind bereits gut gekeimt. Derzeit bin ich wieder täglich dabei, meine Fotodateien vom vergangenen Sommer zu durchforsten. So habe ich heute auch wieder einige Bilder hier einstellen können. Beispielsweise diesen Echinocereus pentalophus fa. albiflorus mit einer zwar kleinen, aber dennoch hübschen Blüte. Passend in Weiß zum Schnee draußen sozusagen:

ECC_pentalophus_fa_albiflorus_BN1289_06072014.jpg

 

Von Elke Seidel

Bin ich mutig?

Allmählich wird es doch interessant, häufiger den Deutschen Wetterdienst online anzuschauen. Anscheinend gehen die Nachttemperaturen allmählich doch leicht, gaaanz leicht, unter Null Grad. Lasse ich nun noch die übergangsweise ins Frühbeet ausgewilderten Pflanzen dort weiterhin stehen oder räume ich sie doch besser wieder zurück ins warme Gewächshaus? Mmmh, ich warte mal noch einen Tag oder zwei. Bei so trockenem Stand sollten sie ein bis zwei Grad minus nicht gleich übel nehmen. Und wenn doch? Gibt es Platz im Gewächshaus!

Einen großen Teil meiner Sämlinge habe ich jetzt aus den Aussaattöpfen in etwas größere Schalen pikiert. Die anderen müssen warten, bis ich wieder an sie herankomme. Als nächstes stehen einige größere Pflanzen zum Umtopfen bereit. Auch werde ich einige Ableger davon abmachen.

Heute war es nochmals sehr sonnig, aber nur 9 °C! Jetzt fängt man schon an zu meckern, wenn die Januartemperatur mal unter plus 10 Grad fällt. Auf jeden Fall konnte wieder kräftig gelüftet werden.

Von Elke Seidel

Traumhaftes Wetter

So einen schönen Januar habe ich noch nie erlebt. Im Gewächshaus und am Frühbeet habe ich alle Fenster, Türen und Deckel offen und die Heizung abgestellt. Gestern hatte ich eine Maximum-Temperatur von fast 30 °C im Gewächshaus, allerdings wohl bedingt dadurch, dass das Thermometer der Sonne zugewandt ist. Ich bin fleißig am Sämlinge pikieren. Viele kälteverträgliche Echinocereus- und Lobivia-Arten stehen - übergangsweise - wieder im Frühbeet. Das verschafft mir etwas mehr Bewegungsspielraum im Gewächshaus. Hoffen wir, dass das dicke Ende mit Frost und Schnee nicht noch über uns hereinbricht und dann womöglich wieder ewig lange Winter ist.

Von Elke Seidel

Temperaturanstieg

Thermometer_02032013.jpg

So gesehen am 2. März 2013 im Gewächshaus. Die Nachttemperaturen sind natürlich immer noch frostig, aber wenn die Sonne scheint, dann gibt es keinen Zweifel, dass der Frühling bald kommt. Eine hübsche Blüte hat sich auch bereits entfaltet. Es handelt sich um eine Nananthus spec.:

Nananthus_Pampoenpoort_2013_03.jpg

BdM_2013_03.jpg

Der Blütendurchmesser beträgt nur 2 cm. Die Lithops beginnen auch, sich zu teilen. Krokusse, Schneeglöckchen und Winterlinge blühen um die Wette und die Vögel suchen Nistmaterial. Wieder mal ein Winter geschafft!

Von Elke Seidel

Neues im Februar

Gestern Morgen sah es schon wieder so aus:

Schnee_Februar2013_01.jpg

Schnee_Februar2013_02.jpg

Tagsüber war es dann zum Glück überaus sonnig, so dass ich Gewächshaustür und Frühbeetdeckel für einige Stunden geöffnet lassen konnte. Heute ist vom Schnee kaum noch etwas zu sehen.

Gestern erhielt ich wieder ein schönes Paket mit Trichocereus-Hybriden, u. a. eine "Orange California". Noch immer warte ich auf das Hybridenjournal 3/2012 mit der zugehörigen Samenliste. Auch bei der DKG habe ich einige Tütchen Saatgut bestellt, weiß aber noch nicht, ob ich alle bekommen werde. An den Notocactus-Samen und natürlich mehreren Mesembs konnte ich nicht vorbeigehen.

Die Mesembs-Seite ist mit neuen Bildern bestückt. Auch bei Matucana gibt es jetzt Bilder.

Von Elke Seidel

Buch Winterharte Kakteen zu verkaufen

Für die Liebhaber winterharter Kakteen habe ich hier noch ein schnelles Weihnachtsgeschenk.

Ich biete hier ein quasi unbenutztes Exemplar des Buches

Winterharte Kakteen
Fritz Kümmel und Konrad Klügling
3. Auflage

ISBN 3-9810263-0-6

zum Preis von 29,90 Euro zuzüglich Versandkosten zum Kauf (Vorkasse) an. Versand innerhalb Deutschlands kostet 2,50 Euro (unversichert) bzw. 4,10 Euro (versichert mit Hermes). Auslandsversandkosten auf Anfrage.

Das Buch gibt umfassende Hinweise über geeignete Arten für die Freilandkultur (Von Austrocactus bis Sclerocactus). Mittig im Buch befinden sich weit über 30 Seiten mit Farbfotos von winterharten Kakteen und Begleitvegetation. Neben genauer Beschreibung der einzelnen Arten widmen sich die weiteren Kapitel mit der Vermehrung, der Kultur in verschiedenen Anlagen (Gefäße, Beete, Frühbeet etc.), Pflegemaßnahmen über das Jahr, eine Auswahl von Begleitpflanzen., einfache Anleitung für ein eigenes Kakteenbeet, zudem noch ein Bildanhang, Bezugsquellen, Synonyme, usw. 

Das Buch ist in einem TOP-Zustand und kommt natürlich aus einem Nichtraucher-Haushalt, in dem es auch keine Tiere gibt.

Anfragen bitte unter: email.gif

Von Elke Seidel

Mann, ist die dick, Mann!

In diesem Tagebuch-System muß man ja immer eine Überschrift eingeben. Manchmal fällt mir da nichts Sinnvolles ein, aber diesmal trifft es die Sache auf den Punkt. Wie Ihr sicher gelesen habt, habe ich in meinem Lieblings-Kakteenforum wieder am Weihnachtswichteln teilgenommen. Schon im letzten Jahr wurde ich wunderschön bewichtelt, in diesem Jahr bekam ich von einer anderen Adenium-Liebhaberin nun diese tolle und überaus große Adenium obesum-Hybride als Wichtelgeschenk.

Adenium_Lorraine_Wichtel2012_01.jpg

Da ist mir wirklich sofort der bekannte Spruch in der Überschrift durch den Kopf gegangen. Um mal die Größenverhältnisse zu verdeutlichen: Die Pflanze mißt von Topfoberkante bis zur Spitze 28 cm, einschließlich der Wurzel ist sie 40 cm hoch. Der Umfang des Caudex beträgt etwa 27 cm, je nachdem, wo man mißt. Die Pflanze samt Substrat und Topf, aber ohne Wasser, wiegt 4,8 kg. Das ist ein Lechuza-Topf (ein Bewässerungssystem in etwa wie Hydrokultur mit Blähton, nur etwas moderner). Als Substrat habe ich eine Mischung aus Pon (das ist das Substrat der Firma Lechuza) und humoser Kakteenerde (Mischung aus Kakteenerde von Compo und viel Bims) benutzt. Gegossen wird die Pflanze erst wieder im Frühjahr, wenn sie auszutreiben beginnt.

Ansonsten noch kurz der alltägliche Wetterbericht: Es hat über Nacht geschneit und schnippelt noch immer. Schneehöhe nicht vergleichbar mit Bayern & Co., aber für unsere Breiten reicht's, so dass geschippt werden muß. Der Wetterbericht verspricht ab Freitag allerdings 8 °C über Null! Das läßt doch hoffen. (Ich erinnere: Schnee ist nicht mein Ding!) Im Gewächshaus war es heute Morgen recht dunkel, so dass ich vorsichtig mit einem weichen Besen etwas Schnee vom Dach geholt habe. Auch das Frühbeet habe ich freigefegt. Weihnachten noch und Sylvester, dann 31 Tage lang den Kaugummi-Januar ertragen, und dann hoffe ich mal doch auf die allerersten Krokusse.

Von Elke Seidel

Brrr - kalt

Heute hat mein Außenthermometer die bisher niedrigste Temperatur mit minus 14,4 °C um 7:30 Uhr angezeigt. Der Deckel vom Frühbeet ist zugefroren. Na toll, schlechte Karten für die Winterharten, die eigentlich nur - 12 °C vertragen sollen. Aber in den nächsten Tagen sollen die Temperaturen wieder etwas ansteigen. Der Himmel ist sehr grau und beschert uns ein paar Schneeflocken. Ich hoffe, es wird nichts Ernstes daraus.

Gestern habe ich noch 2 x 28 Töpfe mit Samen befüllt. Diesmal waren es wieder die Echinopsis/Tricho-Hybriden, von denen ich jetzt genau 100 Portionen ausgesät habe. Ich freue mich schon aufs Pikieren! Die zweite Schale beherbergt fast nur verschiedene Arten von Melocactus. Einige Melos (natürlich nicht die von gestern) sind schon sehr gut gekeimt, wie eigentlich die gesamte bisherige Aussaat ein recht positives Keimverhalten zeigt. Auch die Erd-/Katzenstreu-Mischung scheint bisher keine Probleme zu machen (kein Schimmel, keine Algen). Hoffentlich bleibt es so.

Von Elke Seidel